Maputo (Ecuador) – Drip Roasters

CHF28.10 als Abo erhältlich

400g inkl. Porto

Durch das Zufügen von CO2 während der Fermentation erhält der Kaffee einen leicht weinartigen Geschmack. Die Aromen von Erdbeere und Traube kommen umso mehr zum Vorschein und durch die relativ kurze und helle Röstung bleibt der Kaffee geschmeidig und schmeckt weich wie Joghurt, das auch den leicht fermentierten Geschmack gut umschreibt.

Land: Ecuador
Region: La Perla, Nanegal, Pichincha
Farm: Finca Maputo
Angebaut auf: 1300 m ü. M.
Varietät: Caturra
Aufbereitung: 85h Carbonic Maceration
Aromaprofil: Erdbeere, Joghurt, Traube

Lieferfrist

DRIP Roasters röstet mindestens einmal pro Woche, somit sind die Kaffees nur wenige Tage alt. Je nachdem kann es ein paar Tage dauern, bis der Kaffee bei dir ankommt, dafür garantiert frisch!

Auswahl zurücksetzen

Artikelnummer: n.a. Kategorie:

Beschreibung

Der Anbau

«Maputo» hat an sich nichts mit Ecuador zu tun, denn es ist die Hauptstadt von Mozambique, wo Henry, der die Farm in La Perla gemeinsam mit Verena betreibt, einige Jahre lebte. So hat sich das Ehepaar dafür entschieden, der Farm kurzerhand den einschlägigen Namen Maputo zu geben.

Obwohl die Anbauhöhe von 1300 m ü.M. für Ecuador relativ niedrig ist, hat die Region La Perla in der Pichincha-Provinz ein spezielles Mikroklima, welches zu hoher Luftfeuchtigkeit und kühlen Temperaturen in der Nacht führt und dem Kaffee dieser Region eine ausserordentliche Qualität verschafft.

Henry und Verena verstehen ihr Unternehmen in erster Linie als soziale Institution. Finca Maputo generiert viele Arbeitsplätze, insbesondere für Frauen. In den ländlichen Regionen gibt es kaum Arbeitsplätze und Frauen haben es besonders schwer, an bezahlte Arbeit zu gelangen. Da bei der Ernte nur die reifen Beeren gepflückt werden, kommen die Pflücker*innen zu Beginn der Ernte oft nicht auf das Tages-Soll. Dennoch bezahlen Verena und Henry ihnen einen vollen Tageslohn. Während der Haupternte kann mehr geerntet werden, so erhalten die Arbeiter*innen für jedes Pfund einen Zuschlag, so dass sie oft auf bis zu 50% mehr Lohn pro Tag kommen. Drei Familien leben zudem vollkommen kostenlos in Häusern der Finca.

Unser Ecuador Maputo wird am Tag der Ernte gepulpt (aus der roten Schale der Beeren gequetscht) und inklusive der darunter liegenden, klebrigen Mucilage-Schicht in einen Tank gegeben, dem CO2 beigegeben wird. Darin fermentiert der Kaffee während 85 Stunden. Dieses Verfahren wird «Carbonic Maceration»  genannt, den Begriff borgt es sich dabei aus der Welt des Weins. Nach der Fermentation wird der Kaffee gewaschen und zuerst fünf bis sechs Tage auf afrikanischen Betten, dann in einem Silo-Trockner getrocknet, bis er den gewünschten Feuchtigkeitsgehalt erreicht hat. Bevor er für die Reise nach Europa bereit ist, wird er noch eine Weile gelagert und anschliessend von der letzten Haut, dem Parchment, getrennt und exportiert.

Drip Roasters
Bern

Drip Roasters ist eine Berner Rösterei für Spezialitäten-Kaffee. Seit Mitte 2018 sind sie im Berner Nordquartier zu Hause. Dennys und Fabian sind zwei Brüder, die gerne Kaffee trinken – und machen. Qualität und Nachhaltigkeit sind ihnen wichtig. Deshalb rösten sie nur hochwertige und nachhaltig produzierte Single Origin-Kaffees.

Die Kaffees von Drip Roasters werden auf einem gasbetriebenen Arc Roaster geröstet. Ein vollintegriertes Röst-Programm ermöglicht alle relevanten Variablen während des Röstvorgangs – wie etwa Temperatur, Zeit, Gasdruck oder Drehgeschwindigkeit der Trommel – zu messen und zu analysieren. Mit helleren Röstungen werden die sorten- und regionsspezifischen Aromen des jeweiligen Kaffees betont.

Die nachhaltige Produktion und Verarbeitung sowie fairer und möglichst direkter Handel betrachten die Brüder als Selbstverständlichkeit. Die Einkaufspreise sind immer höher als der vorgeschriebene Kaffeepreis für das Fairtrade-Label.

www.driproasters.ch

Zusätzliche Information

Prozess

Region

Südamerika

Röstgrad

Hell